Willkommen in einem der ältesten Gasthäuser des Kahlgrundes

LEIDER AUSVERKAUFT!

Rustikal

Schon beim Betreten unseres alten Fachwerkhauses wird Ihnen die mollige Wärme des gusseisernen Holzofens auffallen, der die altfränkische Stube heizt. 1779 wurde das Haus erbaut und das sieht man ihm Gott sei Dank auch noch an. Erleben Sie es selbst!

Authentisch

Unsere Speisekarte bietet mit Liebe zubereitete Gerichte, deren Rezepte von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Probieren Sie unsere knusprigen Hähnchen oder unseren Schatzelkäse mit dem selbstgebackenen Holzofenbrot - gerne auch zum Abholen! 

Echt

Auch unsere Theke hat einiges zu bieten:
Fünf Sorten Bier vom Fass, Weine aus Franken, der Pfalz und Frankreich. Apfelwein aus dem Nachbarort Geiselbach und die besten Spirituosen der besten Brennereien der Region. Da bleibt man doch gerne mal länger bei uns!

 


Seit über 160 Jahren in Familienbesitz


Der Name des Gasthauses soll keine liebenswerte Bezeichnung sein, wie man auf den ersten Blick vermuten könnte, sondern geht auf Johann Schatzel zurück. Im Jahre 1853 war Johann Schatzel Wirt, Brenner, Brauer und Bürgermeister von Hofstädten. Im Besitz seiner Nachkommen blieb das Haus bis heute. Die Geschichte der Gaststätte hat allerdings bereits 1779 mit einer Familie Simon begonnen -
eines der ältesten Gasthäuser in der Region ist das Schatzel allemal.
1903 wurde der Tanzsaal eingerichtet, hier gründete sich der Gesangverein Sangeslust Hofstädten. Zu einer Speisegaststätte entwickelte sich das Schatzel allerdings erst viel später. Lina Büttner, die »Schatzels-Lina«, übernahm im Jahr 1950 und bot ihren Gästen Fleischwurst, Rippchen und belegte Brötchen an. Das heutige Aussehen fand das Schatzel 1978 und 1979 unter der Regie von Roselinde und Egon Rienecker, die den Betrieb zu dem machten, was er heute ist. Leider verstarben beide plötzlich und innerhalb eines Jahres im November 2014 und 2015.
Ihre Tochter Petra Knipp und Enkel Benjamin Lotz führen den Familienbetrieb nun in siebter und in achter Generation weiter.